Hin zu neuer Energie

„Hin zu neuer Energie“ – Infotour rund um Lüchow am 7.7.07

Besichtigung interessanter Beispiele zu Energiesparen und Erneuerbaren Energien mit Start am Wasserturm Lüchow, Dauer jeweils 1 Stunde:

13:00 Uhr – Wendland-Wind Betreibergesellschaft für Windanlagen

Die Tour geht per Kleinbus zum Jeetzeler Berg, auf dem 1996 die erste große Windkraftanlage im Wendland installiert wurde. Die sehr mit der Region verbundene Betreibergesellschaft – viele der über 200 finanziell und ideell Beteiligten sind aus dem Wendland oder haben Freunde in der Region – sieht die inzwischen vier Windmühlen als positives Gegenbeispiel zur Atomenergie.

Die drei älteren Anlagen, AN Bonus mit je 600 kW und 50 Metern Nabenhöhe, erzeugen regionalen Ökostrom für fast 700 Haushalte. Im vergangenen Jahr kam eine neue 1,3 MW-Anlage dazu (die letzte übrigens, die unter dem Namen AN-Bonus mit einer großen Anti-Atom-Sonne auf dem Maschinenhaus produziert wurde) und liefert mit ihren 10 Meter längeren Flügeln bei knapp 100 Metern Gesamthöhe Strom für weitere 600 Haushalte.

Die Anlagen wurden schon von weit über 1.000 Besuchern besichtigt – und zum Teil auch bestiegen. Die einfache, sehr robust aufgebaute Technik überzeugt oft auch kritisch eingestellte Zeitgenossen von der Zukunft dieser Art, Energie auf saubere Art „zu ernten“. Auch die Organisation einer lokalen Betreibergesellschaft hat mittlerweile viele Ableger gefunden.

Bei der Besichtigung gibt es die Möglichkeit, eine Anlage zu besteigen – auf eigenes Risiko, denn bei 50 Metern Leiter klettern geht so manchen die Puste aus… Wichtig ist auch zu beachten, dass Hände und Kleidung auf dem Weg nach oben durch Bremsabrieb schmutzig werden. Die Aussicht entschädigt dann für die Mühe…

14:00 – Heizen und energiesparend Bauen mit Holz
Exkursion zu den Firmen Paarz heizungtechnik, Jagow Kaminöfen und
Holz & Späne Bauregie

Im Vordergrund dieser Tour stehen Informationen zum Thema Holz als Baustoff und zum Heizen. Die steigenden Energiepreise und moderne Heizungstechnik überzeugen immer mehr Haushalte vom umweltfreundlichen Heizen mit Holz. Zwei Kilogramm Holzpellets ersetzen einen Liter Heizöl, der Preis entspricht historischen 45 ct/l für Öl. Die Firma Paarz Haustechnik engagiert sich als regional bekannter Heizungsbaubetrieb schon seit Jahren für Holzheizungstechnik und Solarwärme. Die Kombination aus Holzheizung und Solartechnik ist ideal, um Energieverbrauch und Bedienungskomfort zu optimieren.

Die Firma Jagow ist ein kleines Unternehmen, das mit Kaminen und Kaminöfen handelt. In den Ausstellungsräumen sind die verschiedensten Kaminöfen der Firmen Wodtke, Varde, Nibe, Lotus, HWAM, Morsö und Austroflamm zu besichtigen. Beheizt werden die Räume mit einem wassergeführten Kaminofen der Firma Wodtke als Brennofen. Auch gemütliche Kaminöfen für Scheitholz und Pellets, mit und ohne Heizungsanbindung sind zu sehen.

Ein interessantes Thema rund um unseren lokal reichlich nachwachsenden und CO2-neutralen Energierohstoff ist auch die Holz-Rahmenbauweise mit ihren völlig neuen Gestaltungsmöglichkeiten. Die Firma Holz- u. Späne aus Lüchow hat bereits im vergangenen Jahr ein kostengünstiges, aber perfekt gestaltetes Holzfertighaus vorgestellt. Die pfiffige Konstruktion lässt einen Auf- oder Abbau innerhalb 5 Stunden zu und ist durch die geringen Nebenkosten preiswerter, als manche Mittelklasse-Limousine… Durch stetig steigende Energiepreise muss auch im Altbau das vorrangige Ziel sein, Energie einzusparen. Damit rückt die Dämmung der Gebäudehülle an die erste Stelle. Auch hier bietet Holz als Grundstoff für die Zellulosedämmung umfangreiche, kostengünstige und ökologische Möglichkeiten. Bei Holz & Späne gibt es Informationen und praktische Beispiel zur Wärmedämmung mit ISOFLOC.

15:00 Uhr – BioWend Groß-Biogasanlage Lüchow
Besichtigung und Gespräch mit Geschäftsführer Hr. Bode

Die BioWend GmbH & Co. KG betreibt in Lüchow eine landwirtschaftliche Biogasanlage mit einer installierten elektrischen Leistung von 3,1 MW. An der Betreibergesellschaft sind 70 Landwirte aus der Region, die Volksbank OLD und der Projektinitiator Burkhard Heidler beteiligt. Im Dezember 2002 hat die Anlage ihren Betrieb aufgenommen. Verarbeitet wurden bis Juni 2004 Nachwachsende Rohstoffe wie Mais sowie Pülpe und Kartoffelfruchtwasser aus der benachbarten Stärkefabrik. Etwa 4 Wochen vor Inkrafttreten des novellierten EEG, im August 2004, wurde die Biogasanlage auf die ausschließliche Verarbeitung von nachwachsenden Rohstoffen umgestellt.

Derzeit werden pro Jahr die folgenden Stoffströme in der Anlage verarbeitet (ungefähre Angaben):

35.000 t. Silomais
5.000 t. Getreide
6.000 t. CCM/LKS
7.000 t. Rinder- und Schweinegülle

Die Rohstoffe werden ganzjährig durch die beteiligten Landwirte angeliefert. Die Gülle wird von landwirtschaftlichen Betrieben im Umkreis von 5 bis 10 km von Lüchow abgeholt. Vielerorts ist das Thema Biogas-Nahwärme hochaktuell, denn die Wärme der BHKWs kann oft sehr kostengünstig von Anliegern genutzt werden. Auch bei der BioWend wird aktuell geprüft, ob sich nahegelegene größere Objekte über Nahwärmeleitung versorgen lassen.

16:00 Uhr – Solarstrom-Betreibergesellschaften Lüchower Schulen

Besichtigung der Solarstromanlage auf dem Dach der Berufsbildenden Schulen Lüchow in der Königsberger Straße mit Herrn Schroedel.

Auf den Dächern der Lüchower Schulen sind in den letzten Jahren die Solaranlagen gewachsen, wie sonst im Herbst die Pilze im Wald. Schuld daran ist eine Initiative, die mit dem Aufbau einer 12 kW PV-Anlage auf einem Flachdach der Werkstatt der Berufsschule im Jahr 2001 begann. Damals wurden Erfahrungen gesammelt und die interessante Technik in den Schulungsablauf eingebaut.

Bei Lehrern, Eltern und Schülern hat sich inzwischen herumgesprochen, dass Solarstrom nicht nur technisch interessant, sondern auch wirtschaftlich zu ernten ist. Beim Gespräch mit Herrn Schroedel, Lehrer an der Berufsschule, werden wir Einzelheiten zur Geschichte, zur Technik und zu Betriebsergebnissen der Anlagen erfahren.

Die Bustour wird gefördert durch die Niedersächsische Lottostiftung BINGO! – die Umweltlotterie.

Die Mitfahrt ist gegen Spende in Höhe von ca. 2 € möglich. Dafür gibt es unseren Reiseführer „Hin zu neuer Energie“ mit guten Beispielen zu den einzelnen Themen kostenfrei dazu.

Ch. Lutz 28.6.2007

Leave a Reply

You must be logged in to post a comment.